Unsere Unterstützer*innen

Nicht nur die direkten Beteiligten - die Kooperationsunternehmen, die MINT-Fachbereiche der Hochschulen und die kooperierenden Schulen - unterstützen das Hessen-Technikum. Auch zahlreiche andere Partner*innen tragen zum Erfolg des Programms bei! 

 

Beirat des Hessen-Technikums

Seit Beginn der ersten Projektphase 2014 wird das Hessen-Technikum durch einen ehrenamtlichen Beirat unterstützt, der das Projektteam in Fragen der strategischen und operativen Projektarbeit berät. Zum ihm gehören Personen aus den Bereichen Schule, Hochschule und Unternehmen:

  • Vera Amato, HEAG mobiTram GmbH & Co. KG
  • Fabienne Bardonner, Unternehmerverband Südhessen e.V.
  • Hannelore Becker, IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
  • Dr. Margit Göttert, gFFZ - Gender- und Frauenforschungszentrum der hessischen Hochschulen
  • Stephanie Harreus, Hessen-Technikum an der Hochschule Darmstadt (assoziiertes Mitglied)
  • Kerstin Koch, Agentur für Arbeit Darmstadt 
  • Ulrike Leonhardt, Hochschule Darmstadt (Institut für Soziale Arbeit und Sozialpolitik)
  • Prof. Dr. Manfred Loch, Hochschule Darmstadt (Vizepräsident Studium, Lehre und studentische Angelegenheiten)
  • Christina Maul, VIBTEC GmbH
  • Brigitte Pötzl, Pirelli Deutschland GmbH
  • Prof. Dr. Brita Pyttel, Hessen-Technikum an der Hochschule Darmstadt (assoziiertes Mitglied)
  • Anja Beate Reuter, Staatliches Schulamt für den Landkreis Darmstadt-Dieburg und die Stadt Darmstadt

Foto (von links nach rechts): Stephanie Harreus, Kerstin Koch, Fabienne Bardonner, Christina Maul, Prof. Dr. Brita Pyttel, Anja Beate Reuter, Prof. Dr. Manfred Loch, Ulrike Leonhardt


Arbeiterkind.de

Arbeiterkind.de ermutigt Schülerinnen und Schüler aus Familien ohne Hochschulerfahrung dazu, als erste in ihrer Familie zu studieren - ein Ziel, das auch das Hessen-Technikum verfolgt.  

6.000 Ehrenamtliche engagieren sich bundesweit in 75 lokalen ArbeiterKind.de-Gruppen, um Schülerinnen und Schüler über die Möglichkeit eines Studiums zu informieren und sie auf ihrem Weg vom Studieneinstieg bis zum erfolgreichen Studienabschluss und Berufseinstieg zu unterstützen. Die Ehrenamtlichen sind größtenteils selbst Studierende oder Akademiker*innen der ersten Generation und berichten aus eigener Erfahrung über ihren Bildungsaufstieg und ermutigen als persönliches Vorbild. Das Hessen-Technikum wiederum ist eng mit Arbeiterkind.de vernetzt und informiert auch die "Technikantinnen" über das spannende Netzwerk!


Mentoring Hessen

Mentoring Hessen und das Hessen-Technikum haben vor allem eins gemeinsam: ihr Ziel, Frauen u.a. in den MINT-Fächern und -Berufen zu fördern! 

Während das Hessen-Technikum am Übergang von der Schule in die Hochschule ansetzt, liegt der Fokus von Mentoring Hessen am späteren Übergang vom Studium in den Beruf: Als hochschulübergreifende Einrichtung der hessischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften fördert es Studentinnen und Doktorandinnen. Die Kombination aus Mentoring, Training und Networking bietet jungen Frauen praxisnahe Vorbereitung auf den Berufseinstieg. 

Mit über 2.400 Mitgliedern gehört Mentoring Hessen zu den größten Mentoring-Projekten in der europäischen Hochschullandschaft und gilt als Best-Practice-Modell für gleichstellungsorientierte Nachwuchsförderung.

Als Netzwerkpartner ist es ein Multiplikator des Hessen-Technikums und bietet den Technikantinnen einen Ausblick auf zukünftige Unterstützungsmöglichkeiten für die Zeit während des Studiums und danach. Einen Einblick in die Arbeit und Angebote von Mentoring Hessen gab es beispielsweise bei einer Exkursion für die Technikantinnen.


Deutscher Ingenieurinnenbund e.V.

Auch der Deutsche Ingenieurinnenbund e.V. setzt sich für Frauen in technischen Berufen ein!

Das bundesweite Netzwerk besteht aus 22 aktiven Regionalgruppen, in denen sich Frauen aus vielfältigen technischen Berufsfeldern vernetzen und unterstützen.

So haben sich zwei Fachfrauen des dib den Technikantinnen vorgestellt, sich mit ihnen über mögliche Berufswege und Karrierepläne im MINT-Bereich ausgetauscht und anschließend gemeinsam die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft in Groß-Umstadt besucht.

Den Technikantinnen, die sich für ein technisches Studium entscheiden und anschließend in den Beruf einsteigen, bietet der dib zahlreiche wertvolle Möglichkeiten der Vernetzung und Unterstützung in der Arbeitswelt.


Initiative "Klischeefrei"

Berufe für Mädchen, Berufe für Jungen … solche Vorstellungen sind doch eigentlich überholt, oder? Leider nein: Noch immer wird die Berufswahl von Geschlechterstereotypen bestimmt. Dabei sollten junge Menschen Berufe finden, die zu ihren Stärken passen und ihnen Spaß machen – frei von Klischees und Geschlechterzuweisungen. Die Initiative Klischeefrei setzt sich für eine Berufsorientierung frei von Geschlechterklischees stark - und das Hessen-Technikum ist einer ihrer Partner!